Liebe Wesselingerinnen,
liebe Wesselinger,

mein Name ist Monika Engels-Welter
Ich kandidiere am 13. September 2020 als gemeinsame Kandidatin der CDU und Bündnis 90/Die Grünen als Bürgermeisterin für unser Wesseling.
Auf dieser Homepage möchte ich Ihnen meine Ziele für Wesseling und mich als Person vorstellen.
Mit Ihnen gemeinsam möchte ich Wesseling in Zukunft noch besser machen.
Mit allen guten Wünschen und bleiben Sie gesund.
Ihre

Element bearbeiten
  • Meine Ziele
  • Bildung und Schule+
      • Unsere Kinder sind unser höchstes Gut! Sie zu begleiten und zu fördern ist unsere Verantwortung und wichtigste Aufgabe.
        Bildung beginnt für mich bereits in der Familie. Deshalb werde ich alles tun, um unsere Familien zu unterstützen.
        Die bedarfsgerechte und zeitgemäße Weiterentwicklung unserer Kindertagespflege, der Kitas und Schulen ist auch in Zukunft eine der vorrangigsten Aufgaben. Die bauliche Optimierung unserer Grundschulen und die Entwicklung unseres Angebots der Offenen Ganztagsschule haben für mich Priorität. Unsere Schülerzahl steigt. Das ist erfreulich. Daher müssen die nötigen baulichen Maßnahmen zeitnah erfolgen.
        Die Weiterentwicklung unseres Schulzentrums, auf Grundlage des Schulentwicklungsplans, ist die aktuelle Herausforderung. Hier finden wir die Zahlen und Fakten, die uns bei dieser wesentlichen und zukunftsweisenden Entscheidung helfen. Für eine zügige Umsetzung des Grundsatzbeschlusses zur Errichtung einer Gesamtschule für Wesseling werde ich mich einsetzen. Sorgfalt und Umsicht in der Planung, aber vor allem den Elternwillen werde ich hierbei beachten.
        Als vierfache Mutter weiß ich, wie wesentlich verschiedene im folgenden dargestellte Punkte für unsere Familien sind. Dies gilt vor allem für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

        Das heißt für mich konkret:
        - Bedarfsgerechter Ausbau der KITAs und Kindertagespflegen
        - Bauliche Erweiterung Grundschulen und offener Ganztags-Grundschulen
        - zügige Umsetzung des Grundsatzbeschlusses zum Thema Gesamtschule
        - Aufstockung des Bereichs "Schule" innerhalb der Verwaltung
  • Klima, Umwelt und Nachhaltigkeit+
      • Klimaschutz und ein verantwortungsvoller Umgang mit der Schöpfung sind schon immer unser Auftrag gewesen. Sie sind die großen Herausforderungen unseres Jahrhunderts.
        Auch wir in Wesseling wollen und müssen einen Beitrag dazu leisten. Die Nutzung alternativer Energien, der Erhalt und die Schaffung von Grünflächen und Erholungsräumen, die Unterstützung des Bürgerwillens selbst einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, sind mir Aufgabe und Verpflichtung.
        Konzepte zur Verbesserung des ÖPNV, der Ausbau des Fahrradwegenetzes und ein Verkehrs- und Parkraumkonzept sind Möglichkeiten auch schon im "Kleinen" etwas zu erreichen. Ein guter Mix verschiedener Mobilitätsformen ist das Gebot der Stunde. Nicht nur die Bürgerinnen und Bürger sind sensibilisiert. In Land und Bund entstehen Förderprogramme. Diese Programme für unsere Stadt zu nutzen und umzusetzen kann ein Meilenstein zur Bewältigung dieser Herausforderung sein. Klimaschutz und die nachhaltige Nutzung unserer Ressourcen geht uns alle an und es muss uns etwas wert sein!

        Das heißt für mich konkret:

        - Erhalt von Erholungsflächen auch in der Stadt
        - Keine Bebauung des Birkenwäldchens
        - Nutzung brachliegender Flächen für Bienenwiesen
        - Schaffung alternativer Bestattungsformen dadurch alternative ökologisch nachhaltige Nutzung der für den Bestattungen vorgehaltenen Flächen
        - Ausbau der Bürgerparks Nord und Süd
        - Jubiläumswald als Ergänzung zum Babypark
  • Wohnen und soziales+
      • "Wohnen" ist ein Grundbedürfnis jedes Menschen.
        "Wohnen" darf nicht zur sozialen Frage des 21. Jahrhunderts werden.
        Ein gesunder Mix von Wohnangeboten für alle Menschen in unserer Stadt ist Aufgabe und Ziel. Bei der Entwicklung neuer Wohnangebote muss der Charakter unserer Ortsteile erhalten bleiben. Wesseling moderat, den Strukturen und dem vorhandenen Raum angemessen weiterzuentwickeln, ist unser Auftrag. Wesseling ist lebens- und liebenswert. Und das soll so bleiben.
        Unseren Neubürgern Heimat und "zu Hause" zu geben ist mein großes Anliegen. Begegnung schafft Beziehung. So können Angebote zur Quartiersbildung in Neubaugebieten helfen, ein "Wir - Gefühl" zu entwickeln. Begegnungsmöglichkeiten auf Festen und Märkten, in Naherholungsräumen, Spielplätzen und Sportanlagen sind ein wichtiger Beitrag auf diesem Weg. Den Wert einer guten Nachbarschaft haben wir gerade in der Corona-Pandemie aktuell erleben dürfen.
        Die Verantwortlichkeit für die Generationen fordert uns heraus. Die Bedürfnisse aller Bürgerinnen und Bürger zu berücksichtigen ist Grundlage unserer Entscheidung.

        Das heißt für mich konkret:

        - Schaffung von Wohnraum für junge Familien, Senioren unter Berücksichtigung des demographischen Wandels, ausgewogener Mix im Viertel
        - Stadtteilmanagement in einzelnen Neubaugebieten
        - Feierabendmarkt
        - Unterstützung der Innenstadtbelebung durch intensive Wirtschaftsförderung und Bündelung der Kräfte (Innenstadtverein und Verein Wirtschaft und Handel pro Wesseling e.V.)
        - zusätzliche Stärkung der Nahversorgung in den einzelnen Ortsteilen
  • Kultur, sport und freizeit+
      • Ein ausgewogenes kulturelles, sportliches sowie freizeitliches Angebot ist mehr als das "Salz in der Suppe" einer lebens- und liebenswerten Stadt.
        Es verbindet Menschen, lässt Gemeinschaft entstehen, überwindet Barrieren und bereichert das Leben des Einzelnen.
        Unsere Vereine haben hierbei einen wesentlichen Anteil. Das Ehrenamt ist für unsere Stadt unverzichtbar. Ohne dieses wäre unsere Gesellschaft kälter und ärmer. Sie zu stärken und zu unterstützen ist mir eine Herzensangelegenheit.
        Als Stadt leisten wir mit der Bereitstellung von Sport- und Freizeitanlagen sowie von Räumlichkeiten für Kulturveranstaltungen hierzu bereits heute einen wichtigen Beitrag. Darüber hinaus will ich, trotz der der Lage zwischen zwei Kultur- und Sportmetropolen, auch in Wesseling ein entsprechendes Angebot erhalten und ausbauen.

        Das heißt für mich konkret:

        - Wasserspielplatz Rheinpark
        - öffentlich zugängliche Sportplätze für den Freizeitsport in allen Ortsteilen
        - finanzielle Förderung unserer Vereine vor allem im Bereich der Jugendarbeit
        - Förderung des kulturellen Lebens
  • Stadtentwicklung+
      • Die Entscheidungen im Bereich der Stadtentwicklung müssen auf den Bedürfnissen und Gedanken der genannten Themen fußen.
        Eine gute Schule braucht ein entsprechendes Gebäude. Kita und OGS brauchen Räume und Grünflächen, Umwelt und Klimaprojekte bedürfen einer umsichtigen Planung von Verkehrsräumen, sowie einer sinnvollen Planung im Bereich Energie. Wohnbebauung braucht Konzept, die sich den Bedürfnissen der Bevölkerung anpasst. Sport- und Freizeitstätten unterliegen den sich entwickelnden Anforderungen.
        In keinem anderen Bereich zeigt sich die Vielschichtigkeit kommunaler Herausforderungen. Sie ist wesentlich, um unsere Stadt positiv weiterzuentwickeln. Sie hat die Bedürfnisse unserer großen und kleinen Wirtschaftsunternehmen zu beachten und sie alle bei ihrer Entwicklung bestmöglich zu unterstützen.

        Das heißt für mich konkret:

        - Ausweisung von neuen Wohn- und Gewerbegebieten unter Beachtung der Konzepte zur räumlichen Entwicklung und des Klimaschutzes
        - Anbindung aller Industriegebiete in den ÖPNV (mit Unterstützung des Kreises)
        - Beibehaltung von kostenfreiem Parkraum
        - Verbesserung der Radwege und Infrastruktur
  • Wirtschaft+
      • All dies muss finanziert werden.
        Einen wesentlichen Beitrag hierzu leisten die Unternehmer*innen unserer Stadt.
        Unsere kleinen- und mittelständischen Unternehmen benötigen, genau wie unsere großen Werke, alle Unterstützung, die wir seitens der Stadt leisten können. Hilfe, egal ob in großen oder kleinen Anliegen muss zentral und unkompliziert gestaltet werden. Ein direkter Ansprechpartner für alle Fragen macht unsere Stadt unternehmerfreundlicher. Hilfe und Vereinfachung bei Antragsformularen sind ein weiterer wesentlicher Baustein.
        Das neu entstehende Industriegebiet "von Joest Gelände" müssen wir so entwickeln, dass sich auch kleine Handwerksbetriebe dort ansiedeln. Hier müssen Arbeits- und Ausbildungsplätze entstehen.

        Das heißt für mich konkret:

        - Stärkung der Wirtschaftsförderung
        - Schaffung einer zentralen Stelle in der Verwaltung zur Unterstützung unserer Unternehmer.

  • Sicherheit und ordnung+
      • Sicherheit und Ordnung nehmen den Menschen Angst und bieten Ihnen die erforderliche Lebensqualität. 
        An die Gesetze und Regeln, die wir uns als Gesellschaft geben, haben wir uns alle zu halten.
        Die personelle Stärkung des kommunalen Ordnungsdienstes ist uns in der laufenden Ratsperiode ein großes Anliegen gewesen. Diesen weiterhin zu stärken und auszubauen ist für mich ein wertvoller Beitrag zur Unterstützung des Sicherheitsgefühls für die Bürger*innen in unserer Stadt.
        Objektive und subjektive Angsträume müssen wir in den Blick nehmen und mit der nötigen Ausleuchtung entgegen wirken. Unsere Erholungsräume und öffentlichen Flächen sind Aushängeschilder für unsere Stadt. Sie sauber zu halten und den Missbrauch als Müllkippen ohne Rücksicht nachzugehen unsere Pflicht. Alles was wir als Politik und Verwaltung, aber auch ganz persönlich durch Vorbild und Haltung beitragen können, müssen wir tun.

        Das heißt für mich konkret:

        - Stärkung und Unterstützung des kommunalen Ordnungsdienst
        - regelmäßiger Austausch mit den Beamten unserer Polizei
        - Prüfung von Angsträumen auf Ausleuchtung und regelmäßige Präsenz der Ordnungskräfte.
Element bearbeiten
  • Wahlprogramm CDU Wesseling
  • Unsere Visionen für die Zukunft+
      • Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
        im folgenden können Sie sich über das Wahlprogramm der CDU Wesseling informieren.
        Sie und Ihre Bedürfnisse liegen uns besonders am Herzen, weshalb wir Wesseling in Zukunft für Sie verbessern und lebenswerter machen wollen.
  • Sicherheit und Ordnung+
      • Klare Regeln und konsequentes Handeln, damit wir vor Ort sicher leben.

        Wir wollen die räumliche Zusammenlegung des kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) und der Polizeiwache Wesseling. Damit wird eine bessere Abstimmung der polizeilichen und ordnungsbehördlichen Aufgaben und Einsätze ermöglicht. Neben vieler Synergien werden für die Bürger*innen auf diese Weise Unklarheiten in Bezug auf Zuständigkeiten vermieden.
        Mit Hilfe des Landes wollen wir die Ausstattung des KOD verstärken.
        Unsere Stadt muss wieder sauberer werden! Wir werden in häufigere Reinigungsintervalle investieren.
        Eine optimierte Begehung des Stadtgebietes durch den KOD zur Erhöhung der Sicherheit bei Tag und Nacht gehört ebenso dazu.
  • Wirtschaft+
      • Wirtschaft stärken, in die Zukunft investieren, Wohlstand sichern.

        Die Unterstützung der Unternehmen stärkt unsere Stadt. Für die CDU heißt das, ortsansässige Unternehmen und Betriebe zu halten und neue zu gewinnen durch eine effiziente Förder- und Ansiedlungspolitik. Das heißt:
        • Entwicklung des „von Joest-Geländes“ für mittelständische sowie kleine Unternehmen. So können zusätzliche, attraktive Arbeits- und Ausbildungsplätze entstehen.

        Wir möchten ein Unternehmeramt in unserer Verwaltung einrichten. Das bedeutet:
        • Unterstützung bei Anträgen
        • Anträge stellen vor Ort (z.B. Fahrerkarte)
        • Ausschreibungsverfahren vereinfachen Bauanträge digitalisieren
        • ÖPNV-Anschlüsse für alle Gewerbegebiete
  • Stadtentwicklung+
      • Wesseling für alle Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen weiterzuentwickeln, ist für uns ständige Verpflichtung.

        Unsere Stadt soll auch künftig lebenswert und erfolgreich bleiben. Dies ist uns eine Verpflichtung bei der Stadtentwicklungspolitik. Um den Charakter von Wesseling zu erhalten, wollen wir eine Obergrenze von 40.000 Einwohner*innen. Die Empirica-Studie hat uns Handlungsempfehlungen gegeben, die wir in den nächsten Jahren umsetzen müssen.
        Darüber hinaus haben für uns folgende Themen Priorität:
        • Keine Rheinspange durch Wesseling
        • Ein integriertes Verkehrskonzept für ganz Wesseling
        • Mobilitätsstationen
        • Wilhelm-Rieländer-Straße mit den Bürgerinnen und Bürgern entwickeln
        • Kostenfreien Parkraum beibehalten und zusätzliche Angebote schaffen
  • Digitalisierung+
      • Gesellschaftlichen und industriellen Wandel aktiv gestalten.

        Die Digitalisierung zieht sich durch sämtliche Lebensbereiche und ist Grundlage für den Fortschritt.
        Die Corona-Situation zeigt uns die Dringlichkeit und Notwendigkeit der Digitalisierung.
        Das heißt für uns im Besonderen:
        • Glasfasernetz für alle
        • Rathaus 4.0 – Städte-App
        • Digitales Bürgeramt, Freizeit & Kultur
        • Chancen der Digitalisierung für Senioren gegen Vereinsamung nutzen
        • Taskforce für Schulen:
        Im Amt für Schulen die Funktion eines Digitalisierungsmanagers-/in neu zu schaffen.
  • Umwelt+
      • „Unser Planet ist unser Zuhause. Wo sollen wir denn hingehen, wenn wir ihn zerstören?“ (Dalai-Lama)

        Umwelt ist für uns mehr als Umweltschutz. Nachhaltigkeit hat für uns höchste Priorität.
        Die wirtschaftlich-gesellschaftlichen Entwicklungen mit der Umwelt und den sozialen Interessen in Einklang zu bringen, ist unser Ziel für Wesseling:
        • Ökologische Bauweisen
        • Ausbau Jubiläumspark / Babypark
        • Förderung der Wasserstofftankstelle
  • Kultur, Sport und Freizeit+
      • Kultur und Ehrenamt machen unsere Gesellschaft reicher, bauen Barrieren ab und eröffnen Perspektiven.

        Städtepartnerschaft anders angehen Für eine Stadt wie Wesseling ist es wichtig, über die Stadtgrenzen hinweg den Dialog zu den Nachbarstädten zu suchen. Neben unseren europäischen Städtepartnerschaften sollten wir auch die innerdeutschen Städtefreundschaften intensivieren, um die Jugend zusammenzuführen.

        Interaktives Heimatmuseum Heimat zu den Menschen bringen: Die Zeiten, wo Exponate ausschließlich in vier Wänden gezeigt wurden, sind längst vorbei.
        Das heißt für uns:
        • Ein interaktives Heimatmuseum mit
        • „Geschichte zum Anfassen“
        • Unterstützung des Themas „Lerne deine Stadt kennen.“

        Vereine stärken
        Das Engagement unserer Vereine ist wichtig. Sie leisten vielfältige Arbeit und fördern alle Generationen. Kultur und Sport sind ein wertvoller Beitrag zum Gelingen unserer Stadt.

        Das heißt für uns:
        • Hilfestellung bei Förderanträgen für Landesförderung, damit jeder Verein die benötigte Unterstützung erhält.
        • Öffentlich zugängliche Sportplätze für den Freizeitsport in allen Ortsteilen
        • Ausbau der städtischen Kultur- und Sportförderrichtlinien
  • Bildung+
      • „Nur eins ist teurer als Bildung – keine Bildung“ (John F. Kennedy)

        Schulische Bildungsangebote sind ein wesentlicher kommunaler Standortfaktor. Die CDU-Fraktion wird sich in der kommenden Wahlperiode dafür einsetzen, dass das Schulangebot in Wesseling nicht nur angemessen und differenziert ist, sondern auch in baulicher und infrastruktureller Hinsicht dem Bedarf entspricht. Wir stehen für die Beibehaltung der derzeitigen Zügigkeit der Wesselinger Grundschulen. Schon die Kleinsten unserer Schüler*innen sollen durch ein wohnortnahes Angebot die Möglichkeit erhalten, Selbständigkeit und Eigenverantwortung bereits auf dem Schulweg zu erlernen. Hierzu trägt auch das in der Umsetzung befindliche Schulwegsicherungskonzept bei.
        Das heißt für uns:
        • „Kurze Beine – Kurze Wege“
        • Beibehaltung aller Schulabschlüsse
        • Erhalt des Wesselinger Gymnasiums
        • Schaffung einer Gesamtschule
  • Soziales+
      • Soziale Politik und Solidarität sind gelebte Humanität.

        Nicht nur für junge Familien ist das Angebot bezahlbaren Wohnraums ein Attraktivitätsfaktor. In der Kontinuität der letzten Jahre steht die CDU für attraktive Wohnbebauung für alle Bürger*innen. Einen gesunden Mix mit einem angemessenen Anteil auch an gefördertem Wohnraum ist der Anspruch, mit dem wir neue Wohngebiete gemeinsam mit möglichen Investoren entwickeln.
        Ein wichtiges Anliegen bleibt es, die Barrierefreiheit in unserer Stadt weiterzuentwickeln.
        Das Dreifaltigkeitskrankenhaus hat für Wesseling nicht erst seit der Corona-Pandemie eine große Bedeutung. Als Verantwortliche in der Kommune ist es uns Verpflichtung, dieses zu erhalten und weiter auszubauen. Neue Themen-felder mit Alleinstellungsmerkmal sind ein wichtiger Indikator, um zur dauerhaften Sicherung des Standortes beizutragen.
        Das heißt für uns:
        • Die Zielgröße von 40.000 Einwohnern einhalten
        • Barrierefreiheit in unserer Stadt weiter ausbauen
        • Das Dreifaltigkeits-Krankenhaus stärken, z.B. durch die Erweiterung um die Schwerpunkte Geriatrie und/oder Jugendpsychiatrie
Element bearbeiten
Löschen
Zurücksetzen
Bewegen
Bewegen
  • News
  • Gesagt. Getan und auf den weg gebracht+
    • "Gesagt, getan und auf den Weg gebracht" ist eine Bilanz der Arbeit unserer CDU-Fraktion im Rat der Stadt Wesseling in den vergangenen sechs Jahren. Viele Themen und Vorhaben, mit denen wir für Sie 2014 angetreten sind, wurden mittlerweile umgesetzt und verwirklicht. An einigen Stellen sind wir noch nicht so weit, wie wir es wollten. Vieles ist auf den Weg gebracht. Wir sind überzeugt, dass wir für die Menschen und insgesamt unsere Stadt positiv für die Herausforderungen der Zukunft weiterentwickelt haben. Für das uns seit Jahren von Ihnen entgegengebrachte Vertrauen, Ihre Vorschläge aber auch Kritik sagen wir "DANKE".

      #cduwesseling #meinwesseling #heimatmitherz #mitherzvorort #mew

      https://www.cdu-wesseling.de/artikel/gesagt-getan-und-auf-den-weg-gebracht
Element bearbeiten
  • Termine

Juli

22.07.2020

Mittwoch
16:00 Uhr


Schwingelerweg 44
50389 Wesseling

Podiumsdiskussion mit Ina Scharrenbach


Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung

August

03.08.2020

Montag
17:00 Uhr

Wesseling Zentrum

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

06.08.2020

Donnerstag
09:00 - 17:00 Uhr

Netto Parkplatz, Keldenich

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt  

CDU Wahlkreismobil

06.08.2020

Donnerstag
16:00 - 19:00 Uhr

Kastanienweg

Wesseling Zentrum

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

07.08.2020

Freitag
15:00 - 17:00 Uhr

Daniels Getränke

Wesseling Zentrum

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

07.08.2020

Freitag
09:00 - 13:00 Uhr

Kronenapotheke, Keldenich

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt  

CDU Wahlkreismobil

08.08.2020

Samstag
10:00 - 12:00 Uhr

Kronenweg

Keldenich

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

08.08.2020

Samstag
16:00 - 18:00 Uhr

Friedhofsweg, Keldenich

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt  

CDU Wahlkreismobil

08.08.2020

Samstag
18:00 - 20:00 Uhr

Wirtzhaus, Keldenich

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt  

CDU Wahlkreismobil

08.08.2020

Samstag
09:00 - 11:00 Uhr

Dorfplatz Berzdorf

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt

CDU Wahlkreismobil

10.08.2020

Montag
14:00 - 17:00 Uhr

Kulisse

Wesseling Zentrum

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

10.08.2020

Montag
09:00 - 12:00 Uhr

Kolpingstraße, Keldenich

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt  

CDU Wahlkreismobil

11.08.2020

Dienstag
15:30 - 17:00 Uhr

Im Stockental, Keldenich

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt  

CDU Wahlkreismobil

11.08.2020

Dienstag
10:00 - 12:00 Uhr

An der Elsmaar, Keldenich

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt  

CDU Wahlkreismobil

11.08.2020

Dienstag
14:00 - 15:30 Uhr

Am Schmettenstück

Keldenich

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

12.08.2020

Mittwoch
18:00 - 20:00 Uhr

Hitzlestr./Akazienweg
Berzdorf

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt  

CDU Wahlkreismobil

12.08.2020

Mittwoch
14:00 Uhr
Keldenich

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

12.08.2020

Mittwoch
09:00 Uhr

Im Stockental

Keldenich

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

13.08.2020

Donnerstag
09:00 Uhr

Aachener Straße

Keldenich

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

13.08.2020

Donnerstag
16:00 Uhr

Parkplatz Nordstraße

Wesseling Zentrum

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

13.08.2020

Donnerstag
11:00 - 13:00 Uhr

Präses-Held-Haus, Keldenich

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt  

CDU Wahlkreismobil

14.08.2020

Freitag
17:00 - 20:00 Uhr

EDEKA Klein, Urfeld

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

14.08.2020

Freitag

15:00 Uhr
Wesseling Zentrum

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

14.08.2020

Freitag
11:30 - 13:00 Uhr
Gotenstraße

Wesseling Zentrum

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

14.08.2020

Freitag
08:00 - 11:00 Uhr

Rathausplatz, Wesseling

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

14.08.2020

Freitag
15:30 - 17:00 Uhr

Friedhofsweg, Keldenich

Dialog vor Ort

#MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

15.08.2020

Samstag
11:00 - 14:00 Uhr

Bogenstr. / KKG

Wesseling Zentrum

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

15.08.2020

Samstag
09:00 - 12:00 Uhr

Westerwaldstraße

Wesseling Zentrum

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

15.08.2020

Samstag
10:00 - 12:00 Uhr

Kronenweg/Kronenapotheke

Keldenich

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

15.08.2020

Samstag
14:00 - 17:00 Uhr

Dorfplatz Keldenich

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt  

CDU Wahlkreismobil

17.08.2020

Montag
14:00 - 17:00 Uhr

Eichendorffstraße / Herderstraße

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt  

CDU Wahlkreismobil

17.08.2020

Montag
09:00 - 12:00Uhr

KSK Kronenweg

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

18.08.2020

Dienstag
14:00 - 17:00 Uhr

Schwingelerweg / In der Flecht

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt  

CDU Wahlkreismobil

18.08.2020

Dienstag
09:00 - 12:00 Uhr

Hermann-Löns-Straße 

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt  

CDU Wahlkreismobil

19.08.2020

Mittwoch
17:00 - 19:00 Uhr

Eschenweg / Ulmenstraße

Wesseling Zentrum

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

19.08.2020

Mittwoch
14:00 - 16:00 Uhr

Parkplatz Gartenstraße

Wesseling Zentrum

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

19.08.2020

Mittwoch
09:00 - 12:00 Uhr

KSK Kronenweg

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt  

CDU Wahlkreismobil

20.08.2020

Donnerstag
18:00 - 19:00 Uhr

Birkentr. / Am Walde

Wesseling Zentrum

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

20.08.2020

Donnerstag
16:30 - 17:30 Uhr

Westring / Rheinquartier

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt  

CDU Wahlkreismobil

21.08.2020

Freitag
17:00 - 20:00 Uhr

Volksbank Urfeld

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt

CDU Wahlkreismobil

21.08.2020

Freitag
17:00 Uhr

Wesseling Zentrum

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

21.08.2020

Freitag
18:00 - 20:00 Uhr

Sternenstr. / Brühler Str. 
Berzdorf

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt  

CDU Wahlkreismobil

22.08.2020

Samstag
14:00 - 16:00 Uhr

Hubertusstraße, Höhe Friedhof

Wesseling Zentrum

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

22.08.2020

Samstag
10:00 - 12:00 Uhr

Kronenweg

Keldenich

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

22.08.2020

Samstag
09:00 - 12:00 Uhr

EDEKA Klein, Urfeld

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt  

CDU Wahlkreismobil

25.08.2020

Dienstag
09:00 - 12:00 Uhr

Westerwaldstraße

Wesseling Zentrum

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

25.08.2020

Dienstag
18:00 - 20:00 Uhr

Lindenstraße, Höhe Hausnummer 7

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt                 CDU Wahlkreismobil

26.08.2020

Mittwoch
18:00 - 20:00 Uhr

Auf dem Galberg / Falkenweg
Berzdorf

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt                CDU Wahlkreismobil

26.08.2020

Mittwoch
15:30 - 17:00 Uhr

Marktkauf

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt CDU Wahlkreismobil

27.08.2020

Donnerstag
18:00 - 19:00 Uhr

Flach-Flengler / Elsässer Straße

Wesseling Zentrum

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

27.08.2020

Donnerstag
16:30 - 17:30 Uhr

Ludewigstraße
Wesseling Zentrum

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt                CDU Wahlkreismobil

28.08.2020

Freitag
10:00 - 11:30 Uhr

Altes Rathaus

Monika Engels-Welter, CDU
Monika Mertens, Die Grünen
Marktgespräche

28.08.2020

Freitag
17:00 - 20:00 Uhr

Dankeskirche Urfeld

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

28.08.2020

Freitag
15:00 - 17:00 Uhr

An der Elsmaar / Kolpingstraße

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt CDU Wahlkreismobil

29.08.2020

Freitag
09:00 - 13:00 Uhr

Flach-Fengler-Straße / Forum

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt CDU Wahlkreismobil

29.08.2020

Freitag
10:00 - 12:00 Uhr

Kronenapotheke

Keldenich

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt
CDU Wahlkreismobil

31.08.2020

Montag
15:00 - 17:00 Uhr

An der Elsmaar / Kolpingstraße

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt CDU Wahlkreismobil

31.08.2020

Montag
17:00 - 18:30 Uhr

EDEKA Urfeld

Monika Engels-Welter, CDU
Monika Mertens, Die Grünen
Feierabendgespräch

September

01.09.2020

Dienstag
19:00 - 21:00 Uhr

Schwingeler Hof

Veranstaltungstitel
Beschreibung

01.09.2020

Dienstag
14:00 -17:00 Uhr

Weterwaldstraße

Wahlkreis 6

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt

CDU Wahlkreismobil

03.09.2020

Donnerstag
18:00 - 19:00 Uhr

Flach-Fengler-Str / Reiffeisenstraße

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt CDU Wahlkreismobil

03.09.2020

Donnerstag
16:30 - 17:30 Uhr

Dreilindenstraße

Wahlkreis 5

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt

CDU Wahlkreismobil

04.09.2020

WOCHENTAG
19:00 Uhr

Edeka Urfeld

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt

CDU Wahlkreismobil

05.09.2020

WOCHENTAG

19:00 Uhr
Wahlkreis 3

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt

CDU Wahlkreismobil

07.09.2020

Montag
17:00 - 18:30 Uhr

Kronenweg, Kronenapotheke

Monika Engels-Welter, CDU

Monika Mertens, Die Grünen
Feierabendgespräch

08.09.2020

WOCHENTAG

19:00 Uhr
Wahlkreis 6

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt

CDU Wahlkreismobil

12.09.2020

WOCHENTAG
07:30 Uhr

Brotkörbchen Berzdorf

Dialog vor Ort #MitHerzVorOrt

CDU Wahlkreismobil

13.09.2020

Sonntag
09:00 Uhr

Kommunalwahl NRW

Element bearbeiten
  • Kontakt

Ich freue mich von Ihnen zu hören!
Schreiben Sie mir einfach eine E-Mail und ich werde mich so schnell wie möglich bei Ihnen melden.

Element bearbeiten
Element bearbeiten
  • Aus der CDU Deutschlands

Die Corona-Infektionen in Deutschland nehmen weiter zu. Neben Großstädten wie Berlin, Köln oder München trifft es auch ländliche Räume. Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht deutlichen Anlass zur Sorge: „Wenn Sie mich fragen, was ist das, was mich beunruhigt, dann ist das der exponentielle Anstieg. Und den müssen wir stoppen.” 

Die Corona-Infektionen in Deutschland nehmen weiter zu. Neben Großstädten wie Berlin, Köln oder München trifft es auch ländliche Räume. Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht deutlichen Anlass zur Sorge: „Wenn Sie mich fragen, was ist das, was mich beunruhigt, dann ist das der exponentielle Anstieg. Und den müssen wir stoppen.” 

Die Corona-Infektionszahlen steigen weiter. Neben Berlin werden auch weitere Großstädte zu so genannten Corona-Hotspots. Kanzleramtsminister Helge Braun hat sich angesichts dieser Entwicklung im Spiegel und im Bericht aus Berlin zu notwendigen Maßnahmen geäußert. Mit Blick auf die Situation in anderen Ländern warnt der Kanzleramtsminister davor, das Virus nicht ernst zu nehmen. Er fordert: „Die Vorsicht in der Bevölkerung muss insgesamt wieder steigen.“ Beschränkungen und Regeln müssen durchgesetzt werden. Empfindliche Bußgelder für Maskenmuffel sind richtig.

Die Corona-Infektionszahlen steigen weiter. Neben Berlin werden auch weitere Großstädte zu so genannten Corona-Hotspots. Kanzleramtsminister Helge Braun hat sich angesichts dieser Entwicklung im Spiegel und im Bericht aus Berlin zu notwendigen Maßnahmen geäußert. Mit Blick auf die Situation in anderen Ländern warnt der Kanzleramtsminister davor, das Virus nicht ernst zu nehmen. Er fordert: „Die Vorsicht in der Bevölkerung muss insgesamt wieder steigen.“ Beschränkungen und Regeln müssen durchgesetzt werden. Empfindliche Bußgelder für Maskenmuffel sind richtig.

Im Kampf gegen das Regime von Machthaber Alexander Lukaschenko in Belarus haben Vertreter der Union der Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja Unterstützung bei der Forderung nach Neuwahlen zugesagt. „Herr Lukaschenko ist nicht der gewählte Präsident. Wahlfälscher können keine Wahlsieger sein“, sagte CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak nach dem Treffen in Berlin. Weiter forderte er: „Die Gewalt in Belarus muss ein Ende haben. Die politischen Gefangenen müssen freigelassen werden. Ich fordere die Einleitung von Strafverfahren und die gerichtliche Verfolgung der Täter der Gewaltexzesse.“ Es müsse eine Strafverfolgung gegen diejenigen geben, die Gewalt zu verantworten haben und auch die die Wahlen manipuliert hatten. Ziemiak betonte: „Wir stehen hinter den Menschen, die in Belarus friedlich für ihre Freiheit kämpfen. Swetlana Tichanowskaja ist für uns die Anführerin des demokratischen Belarus.“

Im Kampf gegen das Regime von Machthaber Alexander Lukaschenko in Belarus haben Vertreter der Union der Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja Unterstützung bei der Forderung nach Neuwahlen zugesagt. „Herr Lukaschenko ist nicht der gewählte Präsident. Wahlfälscher können keine Wahlsieger sein“, sagte CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak nach dem Treffen in Berlin. Weiter forderte er: „Die Gewalt in Belarus muss ein Ende haben. Die politischen Gefangenen müssen freigelassen werden.

Vereint seit damals. Geeint für morgen. In diesen Tagen jähren sich die Deutsche Einheit und der Vereinigungsparteitag der CDU zum 30. Mal. Aus diesem Anlass hat die CDU-Vorsitzende, Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, in einer E-Mail an die Mitglieder der CDU an diese bewegenden Momente der gesamtdeutschen Geschichte erinnert.

Vereint seit damals. Geeint für morgen. In diesen Tagen jähren sich die Deutsche Einheit und der Vereinigungsparteitag der CDU zum 30. Mal. Aus diesem Anlass hat die CDU-Vorsitzende, Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, in einer E-Mail an die Mitglieder der CDU an diese bewegenden Momente der gesamtdeutschen Geschichte erinnert.

Liebe Freundinnen und Freunde,

Heute ist es so weit: Wir feiern 30 Jahre Deutsche Einheit! Seit genau 10.959 Tagen ist unser Land wiedervereint. Fast elftausend Tage, in denen wir Schritt für Schritt wieder das geworden sind, was wir immer sein wollten: Deutschland, einig Vaterland.

Bei allen Aufgaben, die noch vor uns liegen, ist die Wiedervereinigung vor allem eins: ein friedliches Wunder. Auf die nächsten 30 Jahre, Deutschland!

Heute ist es so weit: Wir feiern 30 Jahre Deutsche Einheit! Seit genau 10.959 Tagen ist unser Land wiedervereint. Fast elftausend Tage, in denen wir Schritt für Schritt wieder das geworden sind, was wir immer sein wollten: Deutschland, einig Vaterland.

Bei allen Aufgaben, die noch vor uns liegen, ist die Wiedervereinigung vor allem eins: ein friedliches Wunder. Auf die nächsten 30 Jahre, Deutschland!

Wenn wir an den 3. Oktober 1990 denken, erinnern wir uns an den 9. November 1989, an die historische Nacht, in der sich nach 28 Jahren endlich die Berliner Mauer geöffnet hat. Damals eine Weltsensation – und ein Gänsehautmoment noch heute. Wenn ich an den Tag der Deutschen Einheit denke, kommt bei mir der 4. Juni 1989 hinzu, ein Frühlingssonntag, an dem die Polen zum ersten Mal eine – halbwegs – demokratische Wahl hatten. Jeder dritte Sitz im Parlament wurde in freier Wahl vergeben – und alle gingen an die Opposition. [Solidarność] Dieser Schrei nach Freiheit wurde überall gehört, auch in der DDR. 

Für mich, den Vierjährigen, kam diese Wahl viel zu früh, um sie zu begreifen. Für meine Eltern zu spät, um selbst in ihrer Heimat daran teilzunehmen. Sie hatten 1988 mit meinem Bruder und mir Polen verlassen. Als unser Geburtsland die Freiheit wählte – so viel Freiheit, wie sie durfte –, bezog meine Familie die erste Unterkunft in Iserlohn.

Wenn wir an den 3. Oktober 1990 denken, erinnern wir uns an den 9. November 1989, an die historische Nacht, in der sich nach 28 Jahren endlich die Berliner Mauer geöffnet hat. Damals eine Weltsensation – und ein Gänsehautmoment noch heute. Wenn ich an den Tag der Deutschen Einheit denke, kommt bei mir der 4. Juni 1989 hinzu, ein Frühlingssonntag, an dem die Polen zum ersten Mal eine – halbwegs – demokratische Wahl hatten. Jeder dritte Sitz im Parlament wurden in freier Wahl vergeben – und alle gingen an die Opposition.

Im Interview mit T-Online hat Generalsekretär Paul Ziemiak zum 30. Jahrestag der Einheit deutlich gemacht, dass die Deutschen auf das Erreichte stolz sein können. „Ich glaube, dass das Land noch nie so vereint war wie jetzt“, betonte er und sagte weiter: „Wir leben im besten Deutschland, das es je gab. Am Tag der Deutschen Einheit sollte wir uns bewusst machen, in was für einem wunderbaren Land wir leben.“

Er habe jedoch Verständnis dafür, wenn manche Bürgerinnen und Bürger am 30. Jahrestag der Einheit frustriert seien. „Wir sprechen sehr oft über den Mut der Menschen, der die Mauer zum Einsturz brachte. Viel zu selten würdigen wir das, was diese Menschen nach der friedlichen Revolution geleistet haben, wie sie mit den vielen Umbrüchen umgegangen sind und diese gemeistert haben.“ Manche Dinge könnten noch besser gemacht werden, wie zum Beispiel die finanzielle Absicherung der Frauen oder die Entschädigung der SED-Opfer. Insgesamt sei Deutschland aber auf einem guten Weg.

Im Interview mit T-Online hat Generalsekretär Paul Ziemiak zum 30. Jahrestag der Einheit deutlich gemacht, dass die Deutschen auf das Erreichte stolz sein können. „Ich glaube, dass das Land noch nie so vereint war wie jetzt“, betonte er und sagte weiter: „Wir leben im besten Deutschland, das es je gab. Am Tag der Deutschen Einheit sollte wir uns bewusst machen, in was für einem wunderbaren Land wir leben.“

Seit diesem Jahr gibt es das eRezept und im kommenden Jahr kommt die elektronischen Patientenakte. Damit haben Patienten Zugang zu ihren Daten – das ist der Grundstein für die Medizin von morgen. Digitale Medizin wird Teil unseres Alltags.

Durch dieses Mehr an Daten können Patienten in Zukunft besser behandelt werden. Denn wichtige Daten stehen so im Notfall schneller zur Verfügung. Außerdem können Doppeluntersuchungen vermieden werden, was zu einer geringeren Belastung der Patienten führt. Und die elektronische Patientenakte gibt Patienten die Kontrolle über unsere eigenen Gesundheitsdaten: Jeder kann selbst bestimmen, ob die Daten in der elektronischen Akte gespeichert werden und kann per Smartphone oder Tablet selbst seine Akte einsehen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist überzeugt: „Wenn die elektronische Akte erst einmal eingeführt ist, wird das eine gewaltige Dynamik auslösen: Mit vielen ergänzenden App-Angeboten, etwa zur Beratung oder mit Präventionsangeboten.“

Seit diesem Jahr gibt es das eRezept und im kommenden Jahr kommt die elektronischen Patientenakte. Damit haben Patienten Zugang zu ihren Daten – das ist der Grundstein für die Medizin von morgen. Digitale Medizin wird Teil unseres Alltags.

In ihrer Regierungserklärung vor dem Deutschen Bundestag hat Bundeskanzlerin Angela Merkel eindringlich an die Bürgerinnen und Bürger appelliert, die Gefahr durch Corona weiter ernstzunehmend. Auch ihr falle es zunehmend schwerer, sich an die Maßnahmen zu halten: „Als Mensch vermisse ich am meisten spontane Begegnungen und Unbeschwertheit“, sagte sie in der Haushaltdebatte im Bundestag. „Wir sehen, wie sehr seit mehr als einem halben Jahr Corona unser Leben, unsere Arbeit und auch den Haushalt bestimmt.“ Gerade mit Blick auf Herbst und Winter sei es wichtig, dass sich alle an die Corona-Regeln halten. Sie werde alles dafür tun, einen landesweiten Shutdown zu verhindern, weil die Einschränkungen vom Frühjahr belastend waren und Ungerechtigkeiten verschärft haben. Deswegen seien die jüngsten Beschlüsse mit den Ländern richtig, damit die Situation nicht außer Kontrolle gerate.

In ihrer Regierungserklärung vor dem Deutschen Bundestag hat Bundeskanzlerin Angela Merkel eindringlich an die Bürgerinnen und Bürger appelliert, die Gefahr durch Corona weiter ernstzunehmend. Auch ihr falle es zunehmend schwerer, sich an die Maßnahmen zu halten: „Als Mensch vermisse ich am meisten spontane Begegnungen und Unbeschwertheit“, sagte sie in der Haushaltdebatte im Bundestag.

30 Jahre nach der Wiedervereinigung ist längst nicht alles gut. Aber in den vergangenen drei Jahrzehnten hat sich Vieles zum Positiven entwickelt. Ein Beispiel: die Abwanderung von Ost nach West ist gestoppt. 

Wir können uns heute kaum noch vorstellen, wie groß die Umbrüche und Veränderungen waren in jenen ersten Jahren. Direkt nach der Wiedervereinigung und noch weit bis in die 2000er Jahre hieß Deutsche Einheit für viele Ostdeutsche vor allem eins: auf in den Westen. Gerade junge Menschen suchten ihr Glück außerhalb der Grenzen der ehemaligen DDR. Sie ließen Familie, Freunde und Vertrautes zurück. Heute ziehen genauso viele Menschen aus dem Osten in den Westen wie andersrum. Oder sie entscheiden sich für ein Leben in ihrer Heimat. Weil das wiedervereinte Deutschland überall schön ist und an vielen Orten Perspektiven bietet – ob in Ost oder West, Nord oder Süd.  

30 Jahre nach der Wiedervereinigung ist längst nicht alles gut. Aber in den vergangenen drei Jahrzehnten hat sich Vieles zum Positiven entwickelt. Ein Beispiel: die Abwanderung von Ost nach West ist gestoppt. 

Element bearbeiten